Mischek Blog

So macht ihr euren Haushalt kindersicher

27.01.2020 In Tipps & Tricks

Kindsein ist ein Abenteuer. Schon in den eigenen vier Wänden gibt es unendlich viel zu entdecken – allerdings lauert hier auch so manche Gefahr. Wir haben einige Tipps für euch zusammengestellt, mit denen ihr für Sicherheit sorgen könnt, wenn die Kleinen auf Expedition in eurem Haushalt gehen. Ein Auge sollte man sowieso immer auf sie haben.

1. Möbel stabilisieren

Kinder lieben es, zu klettern, wann immer sich die Gelegenheit ergibt – auch in der Wohnung oder im Haus. Zu groß ist die Faszination, die von uneinsehbaren Tischplatten oder Regalbrettern ausgeht. Wenn so ein Regal umfällt, kann das allerdings ziemlich böse ausgehen. Daher: Fixiert eure Möbel an der Wand.

2. Ecken und Kanten entschärfen

Als Kind hat man mitunter andere Sorgen, als darauf zu achten, ob man gerade auf ein Tischeck zuläuft. Unglücklicherweise befinden sich selbige allerdings gerne auf Kopfhöhe. Vorsorgen könnt ihr hier, indem ihr euch von entweder von vorneherein für Möbelstücke mit abgerundeten Kanten entscheidet – oder im Nachhinein einen Ecken- und Kantenschutz anbringt.

Foto: iStock

3. Steckdosen abdecken

Steckdosen üben magische Anziehungskraft auf Kinder aus - und um sie zu erreichen, müssen die Kleinen meistens nicht einmal klettern können. Zuverlässigen und kostengünstigen Schutz bieten hier Steckdosenabdeckungen, wie es sie in jedem Baumarkt zu kaufen gibt.

4. Anti-Rutsch-Bodenbeläge installieren

Kinder beschleunigen öfter einmal von Null auf Hundert – oder legen sich zwischen Schlaf- und Wohnzimmer in die Kurve, um eine neue Bestzeit aufzustellen. Ein rutschfester Bodenbelag oder ein Rutschgitter unter dem Teppich können hier helfen, Unfälle zu vermeiden.

5. Fenster sicher verschließen

Zu den größten Gefahren für unsere Kleinen gehört in einer Wohnung gewiss das Fenster. Spezielle Kindersicherungen, die dafür sorgen, dass das Fenster nur noch von Erwachsenen geöffnet werden kann, schaffen hier Abhilfe.

6. Spiegel und Glastüren vermeiden

Wenn möglich, verzichtet auf großflächige, bodentiefe Spiegel und Glastüren. Wenn getobt und mit Gegenständen herumgeworfen wird, sind sie allzu schnell zerbrochen und stellen eine weitere Gefahrenquelle dar. Gegebenenfalls könnt ihr auch auf sogenanntes „Einscheiben-Sicherheitsglas“ zurückgreifen: Statt in große Splitter zerfällt es in kleine, verhältnismäßig ungefährliche Würfelchen.