MM11* Mitten im Elften

Franz-Haas-Platz 6 , 1110 Wien

Projektinfo

http://www.mm11.at/


Interkulturelles Wohnquartier - Mensch sein - Möglichkeiten nutzen

Mischek hat auf den ehemaligen Mautner-Markhof-Gründen (Bauplatz 1) eine gemeinschaftliche Wohnhausanlage mit 47 geförderten und 48 freifinanzierten Eigentumswohnungen errichtet. Um größtmögliche Flexibilität bei der Grundrissgestaltung zu erreichen, wird das tragende Wandsystem in einfache Raster geteilt, so bleibt man bei den Zwischenwänden und der Nutzung der Wohnungsbereiche großteils flexibel. Auf unterschiedliche kulturelle Bedürfnisse kann so ebenfalls leichter eingegangen werden. Darüber hinaus werden einige Sonderwohnformen von Mischek und dem Projektpartner angeboten (z. B. Ateliers, Kombiwohnungen "betreubares Wohnen", Wohnen und Arbeiten und einige mehr):

Barrierefreie, betreubare Kombiwohnungen für die „Best-Ager“ mit gemeinsamer Lobby, Gemeinschaftsterrasse und sozialen Diensten nach Bedarf sind ein besonderer Schwerpunkt im interkulturellen Wohnquartier. Der benachbarte Generationengarten mit einem „Seniorenspielplatz“ bietet insbesondere für ältere Personen mit Bewegungseinschränkungen einen attraktiven Freiraum mit viel Natur für Begegnung und der Möglichkeit des Gärtnerns. Die eigene, genau passende Wohnung ist die beste Vorsorge für das Alter!     zur Zukunftsgeschichte

Die Grenzen zwischen Arbeiten und Wohnen verschwimmen heute immer mehr. In der Wissensgesellschaft wird – unterstützt durch die Telekommunikation – der Arbeitsplatz zuhause immer wichtiger. Drei Tage in der Firma und zwei Tage zuhause arbeiten (ohne Verkehrsstau und Hektik) wird immer öfter Realität. Großzügige Maisonette-Wohnungen mit integrierten „home-offices“ oder Ateliers sind ein flexibles Wohnangebot der Zukunft. Durch die getrennte Begehbarkeit werden in der „home-base“ auch die Bedürfnisse nach Rückzug und Privatheit erfüllt. Vereinbarkeit von Beruf und Familie, keine unnötigen Fahrzeiten, das Arbeiten in der eigenen Wohnumwelt. Viele reden davon, wir bieten das.    zur Zukunftsgeschichte

Großes Augenmerk wird auch auf ein umfangreiches, barrierefreies Freiraumkonzept gelegt: unterschiedliche Grünbereiche, Spielflächen und Spielplätze sowie ein Gemeinschaftsgarten sind geplant.

Um die Kommunikation zu fördern und eine gute soziale Struktur der Selbstorganisation aufzubauen, wird das Projekt durch ein externes soziales Management für 3 Jahre begleitet. Interkulturelles Wohnen - mitten im Elften.

Ein Teil der Wohnungen wird nach §12 WWFSG gefördert, nähere Informationen zur Förderung finden Sie unter www.wien.gv.at

Architektur: Rüdiger Lainer und Partner

SPEZIFISCHER HEIZWÄRMEBEDARF (HWB) 8 kWh

Dieses Projekt wird vom Institut für Baubiologie mit dem "Ökopass" bewertet werden. Hier können Sie die Ökopass Vorbewertung herunterladen.

Weiters wird zur bauökologischen Qualitätssicherung einer sehr guten Innenraumluftqualität ein Chemikalienmanagement von bauXund durchgeführt.

Das Wohnbauprojekt ist ausverkauft!

Lage / Infrastruktur

Suche

0800 201020

2

Suche

Grösse
Grösse...m2...m2
Zimmer
Zimmer12